• Original tickets
  • Original prices
  • Official sales partner

Reservation time:

Checkout
The Steel Woods
The Steel Woods

The Steel Woods Tickets

The Steel Woods

Artist info

THE STEEL WOODS wurden von Gitarrist und Sänger Wes Bayliss, wie auch dem Gitarristen Jasen „Rowdy“ Cope gegründet. Sie lernten sich während eines gemeinsamen Auftritts in Nashville kennen und begannen nach einigen Angeltrips zusammen Songs zu schreiben. THE STEEL WOODS erstes Album „Straw In The Wind”, welches sie mit Bassist Johnny Stanton und Drummer Jay Tooke aufnahmen, erschien 2017. Gast-Sängerin darauf ist Lindi Ortega. Die Einflüsse reichten dabei von Led Zeppelin und Metallica bis zu Darrell Scott und Jason Isbell. Das Debüt erreichte aus dem Stand Platz 42 der Billboard-Independent Album-Charts.

Videos

BIOGRAPHY

Das zweite Album „Old News”, das Anfang Januar 2019 auf den Markt kam, stellte einen gewaltigen kreativen Schritt in der musikalischen Entwicklung der Band dar. Es wurde in nur sechs Tagen in einer ehemaligen Kirche aufgenommen. Das Album war eine Gemeinschaftsarbeit der kompletten Band, die zum ersten Mal in ihrer kurzen Karriere alle Tracks live in einem Raum einspielte. „Wir haben uns diesmal voll auf unsere Arbeit konzentriert, auf unsere Stärken besonnen und die musikalische Identität etabliert, wie wir als Band klingen wollen“, erklärte Wes dazu. „Beim ersten Album haben wir noch nach unserem Sound gesucht, also kam dabei heraus, was dabei herauskam. Diesmal haben wir genau überlegt, was zu tun ist, wir hatten quasi einen richtigen Plan. Mit der Zeit beginnst du zu erkennen, wo die Stärken und Schwächen einer Person liegen; es hat sich herausgestellt, dass seine Stärken meine Schwächen sind und umgekehrt.” Der Sound von The Steel Woods besteht Teils aus Lynyrd Skynyrd, aber auch die Allman Brothers Pate, daraus entsteht natürlich klassischer Southern Rock mit zwei Gitarren, der mit Elementen von R&B, Country, Bluegrass, Gospel, Blues, Folk und Metal verfeinerte wurde. Und die Band mit dem anschaulichen Namen machte diesem alle Ehre, denn auf „Old News” schaffte sie es, die Vergangenheit mit einem modern Touch zu versehen. Das Ziel war dabei eindeutig: Man wollte die Fans – jung und alt – mit der Musik zusammenbringen. Konzeptuell sind die Songs auf „Old News” außerdem alles andere als vergänglich, aktuelle Ereignisse wurden genauso thematisiert wie Mystik und Sozialkritik.